Herzlich willkommen bei "Saubere Energie für Bissendorf e. V."

Wir wollen Impulse für ein verstärktes Klimaschutz - Engagement von Bürgern / innen, Unternehmen und Verwaltung in Bissendorf geben.

Die Folgen der menschengemachten Klimakrise sind bereits spürbar. Wir müssen alles unternehmen, um den weiteren Temperaturanstieg zu begrenzen. Dies umfasst sämtliche Bereiche des gesellschaftlichen Lebens.

Bürgerenergie ist dabei die tragende Säule der Energiewende und wichtig für den Klimaschutz. Erneuerbare Energien haben den entscheidenden Vorteil, dass sie klimafreundlich und verbrauchsnah erzeugt werden können. Sie sollten deshalb energiewirtschaftlich eine hohe Priorität haben. Hier kann sich jeder beteiligen, sei es mit der eigenen Photovoltaikanlage oder einer Beteiligung an Bürgerenergieprojekten.

Die sauberste Energie ist aber die, die nicht verbraucht wird. Deshalb geben wir Ihnen Tipps zu Themen wie Energiesparen, energetischer Sanierung oder nachhaltiger Mobilität.

So schützen Sie das Klima und sparen noch Kosten. Fragen Sie uns! - Kontakt.
Leihen Sie kostenlos ein Energiesparmessgerät aus.- Kontakt.
Werden Sie jetzt Mitglied - Kontakt

Hier finden Sie weitere Informationen über uns.

22.10.2015 17:12 von Sabine Driehaus

„Saubere Energie für Bissendorf“ sagt „Danke!“

Der Verein „Saubere Energie für Bissendorf“ und ganz besonders die Kindergruppe bedanken sich herzlich bei Christian Rumker (rechts) und Dana Knüppe (hinten rechts) von der  Volksbank Georgsmarienhütte / Bissendorf für die tollen Experimentierkästen.

 

Nachwuchsarbeit ist ein wichtiger Baustein eines jeden Vereins, und so freut sich auch der Verein „Saubere Energie für Bissendorf“ sehr über die großzügige Spende der Volksbank Georgsmarienhütte / Bissendorf zur Anschaffung von Experimentierkästen für seine jüngsten Mitglieder.

Weiterlesen …

13.09.2015 16:41 von Sabine Driehaus

Bevor der Schimmel kommt.... Haus sanieren – profitieren!

Die frischgebackenen Energiechecker für Bissendorf: (v.li.) Rolf Schwager, Bene Nintemann und Gerd Hündorf (Foto: S. Driehaus)

Im Rahmen der DBU-Kampagne „Haus sanieren – profitieren!“ bieten wir eine erste energetische Gesamtanalyse Ihres Hauses durch speziell geschulte Vereinsmitglieder an. Wir untersuchen, wie „fit“ ihr Haus ist und geben Anregungen, wie Sie eventuelle Schwachstellen möglichst einfach und kostengünstig beheben können. Gutes muss nicht immer teuer sein!

Verbessern Sie ihr Wohnklima, steigern Sie den Wert Ihres Hauses und sparen Sie gleichzeitig Geld und Energie!

 

.wir helfen-kostenlos und ohne wirtschaftliche Interessen!

Saubere Energie für Bissendorf e.V. : info@sefb-ev.de

Weiterlesen …

13.09.2015 16:23 von Sabine Driehaus

Wenn's bei uns ein bisschen wärmer wird

War man vor der Wende auf dem Transit Richtung Berlin unterwegs, konnte man sie schon riechen, die DDR. Schuld daran war die heimische Braunkohle, die sowohl zum Heizen als auch zur Stromerzeugung verwendet wurde. Nicht wesentlich besser dran war das Ruhrgebiet; dort wurden in den 60er Jahren die Kinder wegen der schlechten Luft sogar regelmäßig zur Erholung in andere Gegenden Deutschlands „verschickt“. Kaum zu glauben, wenn man heutzutage das Ruhrgebiet besucht. Der effektivste Luftverbesserer dort war der Rückgang des Steinkohlebergbaus und Umstieg auf andere Energieträger.

Weiterlesen …

13.08.2015 12:45 von Sabine Driehaus

So geht Energiewende!

Wir sind die Energiewende!

Strom von Bürgern für Bürger – regional, transparent und: zukunftsfähig!

In die Ökostromvermarktung kommt Bewegung, nicht etwa durch rein gewinnorientierte Wirtschaftsunternehmen, sondern durch Bürger, die ihre Energieversorgung selbst regeln: Die „Bürgerwerke“ sind ein Zusammenschluss von derzeit 37 Bürgerenergiegenossenschaften (Tendenz steigend), die Ökostrom vom Erzeuger auf direktem Weg zum Verbraucher bringen –  also vom Bürger zum Bürger, ohne Umweg über die Börse. Denn dort entstehen die Probleme....

Ökostrom mit „Grauschleier“

Weiterlesen …

28.07.2015 18:42 von Sabine Driehaus

...und täglich grüßt das AKW!

Das geplante britische Atomkraftwerk „Hinkley Point C“ setzt Maßstäbe

Dass die Briten in der EU gern eigene Wege gehen, ist nichts Neues. Dass die EU-Politik nicht gerade für Umweltschutz steht – zumindest, wenn dieser mit wirtschaftlichen Interessen kollidiert - wohl auch nicht. Die Genehmigung der EU für eine direkte Subvention des Atomstroms durch den britischen Staat jedenfalls ist wegweisend für die Zukunft der Atomenergie in ganz Europa – nur leider in die falsche Richtung.

Weiterlesen …